http://www.linsmeyer.at

USA 2009 - Die Anreise

Der erste Tag (Anreise nach Los Angeles):

Theorie:
Flug von München nach London (British Airways), 2 Stunden Aufenthalt, Flug von London nach Los Angeles (British Airways).

und nun zur Praxis (Kurzfassung):
In München unser Gepäck aufgegeben, Sicherheitscheck und zum Gate. Kurz vor Boarding kam die Anzeige, der Flug hätte 1,5 Stunden Verspätung - wegen technischem Gebrechen. Da unser Aufenthalt in London aber nur 2 Stunden beträgt, ist es unmöglich den Anschlussflug zu erwischen. Also raus aus dem Gate und zum Schalter von British Airways, was zu tun sei. Die Dame hat uns dann umgebucht auf einen Flug von München nach Chicago mit Lufthansa, Aufenthalt 2 Stunden, und weiter nach Los Angeles mit United Airlines. Das Gepäck wurde uns zurück gebracht und wir machten uns auf den Weg zum anderen Terminal, zur Lufthansa, wo die ganze Prozedur mit einchecken und Pass wieder zu erledigen war, wobei dieses mal das Gepäck als Sperrgepäck behandelt wurde.
Beim Einlass ins Flugzeug die nächste Aufregung, weil der Typ vom Bordkartenschalter uns versehentlich zweimal die gleiche Bordkarte ausgedruckt hat und Marion somit ohne Bordkarte dastand, weil beide auf meinen Namen lauteten. Zum Glück konnte dieses Missverständnis rasch ausgeräumt werden und wir stiegen endlich in den Flieger ein. Der Flug von München nach Chicago verlief dann ruhig und angenehm. In Chicago sollten wir 2 Stunden Aufenthalt bis zum Weiterflug nach Los Angeles haben. Etwas knapp, aber alles zu schaffen, dachten wir.
In Chicago angekommen mussten wir als erstes zur Einreisekontrolle: Pass herzeigen, Fingerabdrücke nehmen lassen, Photo wird auch noch gemacht, Kontrolle vom elektronischen Visum und ein paar Fragen, warum wir eigentlich in die Staaten wollen. Da wir ziemlich die ersten waren, dachte ich mir, es ist gleich erledigt. Marion kommt als erste zum Schalter hin, alles soweit ok, dann komm ich - und der Beamte schaut und schaut in den Pass, will von mir noch andere Ausweise (hat dann meinen Führerschein studiert), ist mit meinem Pass und den Führerscheinen abgerauscht, er müsse etwas kontrollieren. Und die Zeit rennt und rennt und mittlerweile haben uns alle anderen Passagiere bereits überholt und nur mehr eine Stunde bis zum Weiterflug. Irgendwann ist der Beamte dann wieder aufgetaucht und hat gemeint, wir sollen mitkommen ins Immigration Office und uns setzen und warten. Um uns herum lauter halbseidene Gestalten und mittendrin wir zwei, keine Ahnung wie uns geschieht und warum wir hier eigentlich sitzen...
Inzwischen ist wieder etliche Zeit vergangen und an unserem Anschlussflug war nicht mehr zu denken. Nach einer halben Ewigkeit ist dann endlich ein anderer Beamter mit meinen Ausweisen gekommen, hat gesagt, dass nun alles geklärt sei und wir einreisen dürfen. Das ganze Chaos ist dadurch entstanden, weil ein Pass mit der selben Nummer in Australien als gestohlen gemeldet wurde! Aha...
Wie auch immer, wir hatten nun endlich wieder unsere Sachen, aber der Flieger nach Los Angeles war längst dahin. Also zum Schalter der United Airlines, ob wir denn hoffentlich im nächsten mitfliegen könnten. Gott sei Dank gabs dann eine Stunde später wieder eine Maschine mit der wir fliegen konnten.
Und so sind wir dann weit nach Mitternacht in L.A. angekommen, mussten dann noch den Mietwagen abholen, natürlich kein Ami-SUV, warum auch in Amerika, das Hotel finden und sind schlussendlich um halb vier, nach 29 Stunden ohne Schlaf ohnmächtig ins Bett gefallen!

Wie bereits oben erwähnt ist das nur die Kurzfassung...